Seite wählen

Werde Teil des größten Nachhaltigkeits-Projekts Deutschlands  

Der Florinsmarkt – lebendiger Raum für alle im Herzen der Koblenzer Altstadt

Dornröschen hat bekanntlich einhundert Jahre geschlafen. Ganz so war es in der Vergangenheit am Florinsmarkt, einem der geschichtsträchtigsten Plätze in der Koblenzer Altstadt, zwar nicht, aber ruhig war es schon. Dabei ist der Name Florinsmarkt recht neu, im Mittelalter war es der Korn- und Fruchtmarkt, Zentrum des Lebens in der damals noch kleinen Stadt. Das Alte Kaufhaus als zentrales Gebäude auf dem Platz, allen Einheimischen und Touristen durch den Augenroller bekannt, war weit über einhundert Jahre das Rathaus von Koblenz. Der Florinsmarkt ist aufgeladen mit Stadtgeschichte, jedes Teil und jede Mauer kann ihre eigene Geschichte erzählen.

Zukunft am Florinsmarkt: Entscheidungen.

Rund 140 interessierte Altstädter, Stadträte, Gästeführer und Persönlichkeiten aus Politik und Hochschulen hat die Bürgerversammlung zum Florinsmarkt am 22. Oktober in den Gewölbesaal gezogen. Zur Einleitung gab es Präsentationen gelungener, in Einzelheiten vergleichbarer Projekte aus Deutschland und der Schweiz. Dann vermittelte Martin Görlitz einen Überblick zum aktuellen Stand sowie Ausblicke auf unterschiedliche Wege, wie es jetzt weitergehen kann. Klar ist: Allein mit den persönlichen Mitteln des Initiators und Stifters ist es nicht möglich, das große Ziel des Kultur- und Veranstaltungsraumes für alle Bürger fertigzustellen. Im Anschluss diskutierten Oberbürgermeister David Langer, Martin Görlitz mit Fachleuten der unterschiedlichen Interessengruppen über die möglichen Wege der Fertigstellung. Gut die Hälfte der Anwesenden nahm anschließend die Gelegenheit wahr, Wünsche und Vorschläge teils sehr detailliert aufzuschreiben. Die Ergebnisse finden sich als zusammengefasstes Dokument hier zum Lesen. Das Ergebnis ist eindeutig: Die Koblenzer, zumindest die Teilnehmer dieser Bürgerversammlung, wünschen sich einen Ort der Kultur und der Begegnung in der Altstadt. Nicht als Konkurrenz zu Konzertsälen oder dem Theater, sondern ein Ort der gesellschaftlichen Teilhabe, des Mitmachens bei der Gestaltung unserer Zukunft. So lauten gleich mehrere Antworten: Koblenz sollte sich diese einmalige Chance dessen, was schon entstanden ist und weiter entstehen kann, nicht entgehen lassen.

Ob sich das realisieren lässt, hängt jetzt von gesuchten Sponsoren, Zustiftern oder Investoren ab. Dazu soll bis zum Jahresende eine Arbeitsgruppe aus einflussreichen Personen gebildet werden, die das Projekt in die nächste Stufe bringen kann. Eine Wunschlösung vieler ist auch, dass die Universität den Florinsmarkt als Altstadt-Campus übernimmt. Die finanziellen Hürden müsste das Land überspringen, wonach es derzeit nur wenig aussieht. So bleibt es spannend am Florinsmarkt. Martin Görlitz als Initiator und bisher einziger Investor sagt allerdings: Wenn sich bis in den Frühsommer keine Lösung ergibt, kann es auch zu einem Verkauf kommen. Das möchte eigentlich niemand.

 

Wie es künftig einmal am Florinsmarkt aussehen wird, zeigen verschiedene Video-Visualisierungen.

Der Einzug des ISSO Instituts im Dreikönigenhaus

Diese Woche ist das ISSO Institut, sowie der Coworking Space, im Dreikönigenhaus eingezogen. Das ISSO|lab ist das kreative Zentrum des ISSO Instituts und das Zuhause für eine alternative Gründer- und Nachhaltigkeitsszene in der Region...

mehr lesen

Die Bauarbeiten gehen weiter.

Archäologische Funde, eine darauf angepasste Architektur und eine lange Phase der erneuten Baugenehmigung haben die Sanierung des Florinsmarktes mehr als ein Jahr verzögert. Jetzt geht es weiter. Mit dem Fund der spätantiken Kastellmauer im Frühjahr 2015...

mehr lesen

Jetzt schlägt’s 13 am Florinsmarkt

Im Sommer hatte der Augenroller einen Ausfall der Steuerung, wir berichteten darüber. Bei der Reparatur wurden zu den Stundenschlägen auch die Viertelstunden hinzugenommen. Die Koblenzer Gästeführer freuen sich darüber, denn nun können die vielen Besucher...

mehr lesen
Dieser Zusammenschnitt zeigt Ihnen einen Überblick über das Projekt. Mit der umfassenden Sanierung und dem Schaffen eines neuen Nutzungskonzeptes erwacht der Florinsmarkt aus seinem Dornröschenschlaf und ist für die nächsten 100 Jahre gerüstet und zukunftssicher. Es entsteht ein Ort für die Bürger der Stadt, im Kern der Altstadt, fußläufig und bestens eingebunden:

 

YouTube Video ansehen   

(Hinweis: Wegen Datenschutz rein externer Link)

Gehen Sie zum Beispiel vom Gewölbesaal des Alten Kaufhauses zum Weinkeller im Bürresheimer Hof und werfen Sie dabei einen ersten Blick auf den geplanten Ausstellungsraum um die römische Stadtmauer:

 

YouTube Video ansehen   

(Hinweis: Wegen Datenschutz rein externer Link)

Oder entdecken Sie den neuen Glastreppenturm, der zehn unterschiedliche Ebenen zwischen Altem Kaufhaus und Bürresheimer Hof erstmals barrierefrei miteinander verbindet:

 

YouTube Video ansehen    

(Hinweis: Wegen Datenschutz rein externer Link)

Lernen Sie die Gastronomieräume des Bürresheimer Hof kennen und genießen Sie den Blick von der attraktiven Terrasse zum Moselufer hin:

 

YouTube Video ansehen

(Hinweis: Wegen Datenschutz rein externer Link)

Besuchen Sie mit uns das Alte Kaufhaus, ehemals das Rathaus der Stadt Koblenz. Hier entsteht ein für alle zugänglicher Ort, der für gesellschaftliche Anlässe und Veranstaltungen nutzbar ist:

 

YouTube Video ansehen

(Hinweis: Wegen Datenschutz rein externer Link)

Der aktuelle Stand des Großprojektes

Nach langer Planungsphase begannen am 01. April 2015 die Bauarbeiten am Florinsmarkt. Zur Herstellung der Technikgeschosse am Moselufer mussten hier Ausgrabungen vorgenommen werden, die umfassend von der Landesarchäologie begleitet wurden. Nach Abschluss dieser aufschlussreichen Untersuchungen konnte im Sommer 2017 mit dem Rohbau begonnen werden, der planungsgemäß zum Jahresende 2018 abgeschlossen werden konnte. Bereits heute lässt sich erkennen, welches Potential in dem zukünftig durchgängig neu erschlossenen Ensemble liegt.

Investoren willkommen.

Um dieses große Vorhaben in möglichst kurzer Zeit zu realisieren, wurde es bislang vollständig aus privaten Mitteln der Martin-Görlitz-Stiftung sowie des Stifters selbst finanziert. So konnte die Planung aus einer Hand sichergestellt und alle verbundenen Entscheidungen schnellstmöglich getroffen werden.

Jetzt, wo das große Bild erkennbar wird, ist der Zeitpunkt da, nicht nur die Öffentlichkeit mehr zu beteiligen, sondern gerne auch private Investoren für das Projekt zu gewinnen.

Für die große Bausumme wird aktuell eine einmalige Finanzierungsrunde durchgeführt. Damit soll das Vorhaben, dessen Gesamtkosten sich auf rund 23 Mio. € belaufen, durchfinanziert werden – denn ein solch herausragendes gesellschaftliches Projekt lässt sich nur gemeinsam tragen.

Teil des UNESO-Welterbes Oberes Mittelrheintal

Inmitten der historischen Altstadt von Koblenz

Direkt an der Mosel

Unmittelbare Nähe zum deutschen Eck

qm

Räume

Gesamtinvestitionsvolumen

bereits finanziert

Kontakt

Florinsmarkt Immobilien GmbH & Co. KG
Bubenheimer Weg 23
D-56072 Koblenz

fon      0261 – 291 98 94 0
mail     info[at]florinsmarkt.de

DANKE an unsere

Unterstützer seit